Bizerba in Bochum hat eine neu installierte MPS Druckmaschine mit GEW UV-Systemen und Inerthärtung ausgestattet, um Produktionskapazität und Effizienz zu verbessern.

Bizerba Labels & Consumables GmbH in Bochum ist ein hochmodernes Etikettenwerk, zu dem auch ein 3,25 Milliarden Etiketten umfassendes Lager gehört. Die Produktion umfasst u.a. innovative Kennzeichnungs- und Etikettierlösungen mit Selbstklebefolienetiketten, Thermo-Etiketten, Linerless-Etiketten, Mehrlagenetiketten und Funktionsetikettensysteme für die Lebensmittelindustrie.

Ende 2015 hat Bizerba in eine neue 55cm-breite MPS EF4 Druckmaschine mit acht Druckwerken investiert, ausgestattet mit Reverse-Print und Mehrbahnbetrieb mit zwei verschiedenen Materialien. Das Härtungssystem des britischen UV-Spezialisten GEW kommt dabei mit acht E2C-Strahlern und den dazugehörigen RHINO ArcLED Vorschaltgeräten sowie einer UV-Stickstoffkammer auf der letzten Lackstation zum Einsatz.

Inerthärtung mit Stickstoff ist wesentlicher Bestandteil beim Druck von Verpackungen im Lebensmittelbereich. Der Härtungsvorgang findet dabei unter kontrollierten Bedingungen in einer abgedichteten Kammer statt, in die der Stickstoff zugeführt wird, um den Sauerstoff der Umweltluft zu verdrängen. Inerte UV-Härtung reduziert den Inhibierungseffekt des Sauerstoffs während des Härtungsprozesses, verbessert den Härtungsgrad und erhöht die Produktionsgeschwindigkeit, alles mit derselben oder geringerer UV-Strahlungsintensität. Das Inertsystem von GEW besteht aus der Kammer und einer Kühlwalze und ist ausgestattet mit einem eingebauten Sauerstoffmessgerät, um Verfahrenskonsistenz und Produktionseffizienz sicherzustellen. Das Inertsteuerfeld ermöglicht dem Bediener ein visuelles Feedback und erlaubt ihm, die erforderliche Stickstoffmenge präzise zu kontrollieren, so dass der Härtungsprozess optimal ablaufen kann.

Indem die Produktionskapazität und die Produktionseffizienz mit dem E2C-System von GEW weiter verbessert werden konnten, war Bizerba in der Lage, Nachfrage und zusätzliche Umsätze mit neuen und etablierten Kunden in der Lebensmittelindustrie und im Einzelhandel zu generieren. Bizerbas Entscheidung zugunsten der UV-Anlage von GEW kam zustande durch die nahtlose Integration mit dem MPS-System und die Anforderung, nur noch in bewährte, zukunftssichere Anlagentechnik zu investieren.

Michael Feuerstack, Geschäftsführer von Bizerba Labels & Consumables, erklärt: “Unser wichtigstes Ziel war, unsere Produktionskapazität zu rationalisieren und zu optimieren und dabei praktisch wartungsfrei zu werden. Das UV-System von GEW war in der Lage, uns ein umfassendes Angebot an Effizienz, Zuverlässigkeit und Fernüberwachung der Arbeitsabläufe zu bieten.”

In der Tat erlaubt es das Embedded Service Package den Wartungsingenieuren bei GEW, mit Fernzugriff über das Internet Leistungsdaten abzufragen und damit proaktiv Parameter aufzuspüren, die außerhalb der erlaubten Toleranzen liegen und Wartungsmaßnahmen erfordern, noch bevor eventuelle Fehler auftreten können. Diese Art der vorbeugenden Fernwartung stellt sicher, dass die gesamte UV-Anlage jederzeit optimal arbeitet und somit Produktivitätseinbrüche und nicht vorhergesehene Maschinenausfälle vermieden werden können.

Darüber hinaus bringt das neue UV-System mit den hocheffizienten E2C UV-Strahlern von GEW Vorteile mit besonders schnellen Anlauf- und Abschaltzeiten, die beträchtliche Einsparnisse beim Stromverbrauch ermöglichen. Michael Feuerstack erklärt: “Die E2C UV-Lampenköpfe zusammen mit dem RHINO-Netzteil reduzieren unsere Stromrechnung nicht unbeträchtlich. Wir schätzen auch die Möglichkeit, zu jedem beliebigen Zeitpunkt auf einfache Art und Weise auf LED-Betrieb umstellen zu können.”

Bizerba Labels & Consumables GmbH ist Teil der Bizerba Unternehmensgruppe, deren Hauptsitz sich in Balingen in Baden-Württemberg befindet, und von der aus die Produktionsstätten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Frankreich, Spanien, China und den USA geführt werden. Bizerbas Produktportfolio umfasst Geräte, Software und Verbrauchsmaterialien für Verarbeitung, Vertrieb und Kennzeichnung in der Industrie, im Handel und Lebensmittelhandwerk, die in über 120 Länder exportiert werden. Das in fünfter Generation familiengeführte Unternehmen wurde 1866 gegründet und produziert seit 1983 Selbstklebeetiketten. Die Unternehmensgruppe beschäftigt weltweit rund 3.700 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2015 einen Umsatz von knapp 600 Millionen Euro.