DERSCHLAG Folienverarbeitung hat ihre Gallus EM 410 Flexodruckmaschinen mit GEW UV-Systemen ausgestattet, um Energieeinsparungen und Produktionseffizienz des Betriebs weiter zu verbessern.

DERSCHLAG GmbH & Co. KG Folienverarbeitung ist ein Traditionsunternehmen mit Sitz in Bad Berleburg, unweit der Industriezentren von Nordrhein-Westfalen, und ist spezialisiert auf Druck und Endveredelung von Aluminiumfolien, Kunststofffolien und Papier.

Der Betrieb kann auf über fünfzig Jahre Erfahrung in der Druck und Verpackungsindustrie zurückblicken. DERSCHLAG nach ISO 9001, ISO 14001 und zugleich seit 2013 BRC-IoP zertifiziert.

Mit über 50 Mitarbeitern beliefert die DERSCHLAG Gruppe die Pharma- und Kosmetikindustrie sowie das Nahrungs- und Genussmittelgewerbe in Europa und 40 Exportmärkten mit hochwertigen Aluminium- und Kunststofffolien. Um die Qualität, Präzision und oft aufwendigen Verbunde liefern zu können, die von den großen Markenherstellern und dem Einzelhandel verlangt werden, hat der Betrieb zwei 45cm-breite Gallus EM 410 Flexodruckmaschinen im Einsatz, die beide mit GEW E2C UV-Härtung auf allen Druckstationen ausgestattet sind und zusätzlich mit Kühlwalzen und Veredelungstechniken versehen sind.

Die Herausforderung, die sich für DERSCHLAG stellte, war, der wachsenden Nachfrage der Kunden nach Individualisierung, Sonderserien und dem Einsatz der gesetzlich vorgeschriebenen migrationsarmen Farben für das Bedrucken von Lebensmittelverpackungen nachzukommen.

Michael Scholz jr., Prokurist bei DERSCHLAG, erklärt: “Mit der Einbindung des GEW UV-Systems in unser MIS waren wir in der Lage, mit einem durchgehend digitalen Flexo-Workflow zu arbeiten.”

Mit dem UV-System von GEW erzielt DERSCHLAG bessere Temperaturkontrolle, höhere Produktionsgeschwindigkeiten und verbesserte Trockenleistung und ist so imstande, diese hohen Anforderungen zu erfüllen und neue Umsätze mit neuen und etablierten Kunden in den Bereichen Pharmazeutik und Genussmittel zu generieren, mit einer breiteren Angebotspalette und Kleinserien zu attraktiven Preisen.

Scholz fügt hinzu: “Mit dem RHINO elektronischen Vorschaltgerät haben wir eine deutliche Reduzierung unseres Stromverbrauchs festgestellt, was voll im Einklang mit unseren Bemühungen um Einhaltung der ISO 14001-Normen und den offiziellen Zielen der Energiewende steht.”

RHINO ArcLED kann problemlos auf LED umgerüstet werden und kommt standardmäßig mit dem Embedded Service Package, das den Wartungsingenieuren bei GEW erlaubt, mit Fernzugriff über das Internet Leistungsdaten abzufragen und damit proaktiv Parameter, die außerhalb der erlaubten Toleranzen liegen, aufzuspüren und so unverzüglich die notwendigen Wartungsschritte einzuleiten, noch bevor eventuelle Fehler auftreten können. Diese Art der vorbeugenden Fernwartung stellt sicher, dass die gesamte UV-Anlage jederzeit optimal arbeitet und somit Maschinenausfälle und Ressourcenverschwendung vermieden werden können.

DERSCHLAGs Entscheidung zugunsten der UV-Anlage von GEW kam durch die Auflage zustande, dass größere Investitionen nur in zukunftssichere Spitzentechnologien gehen sollen.