GEW ist auf der ICE Europe 2017 in München wieder als Aussteller vertreten und präsentiert die neuesten UV-Trockner für die Beschichtungs- und Veredelungsindustrie. Die ICE ist für den britischen Hersteller die Gelegenheit, Branchenprofis die ganze Breite der Palette an UV-Systemen für die Beschichtungs- und Convertingindustrie vorzustellen.

Als Spezialist für UV-härtende Technologie ist GEW der größte Hersteller von bis zu 2,50m-breiten UV-Systemen für Bahnbeschichtungsanlagen, die mit kurzwelligen Quecksilberbogenlampen für Hotmelt-Kleber und langwelligen LED-UV-Lampen für Sonderbeschichtungen und Flüssiglaminate ausgestattet werden können.

Neben LED-UV-Systemen zeigt GEW auf der ICE Europe die bewährten Bogenlampen-UV-Strahler, hybride UV-Systeme und Vorschaltgeräte sowie Stickstoff-inertisierte UV-Anlagen.

Die Härtung unter inerter Atmosphäre ist ein wichtiger Bestandteil bei der Herstellung von silikonbeschichteten Trennpapieren und bei allen Prozessen die vollständige Polymerisation bei hohen Bahngeschwindigkeiten erfordern. Dabei findet der Härtungsprozess bei genau kontrollierten Bedingungen in einer geschlossenen Inertgaskammer statt. Neuartige Anwendungen in den Bereichen Verpackung, Beschichtung und Converting haben eine wachsende Nachfrage nach inerter UV-Härtung zur Folge, um dünnere Beschichtungen, verbesserte Haftung und höhere Produktionsgeschwindigkeiten bei gleichbleibendem oder verringertem Energieverbrauch zu erzielen.

GEWs Lösung für inerte Härtung kann als Neuanlage oder als nachträglicher Einbau geliefert werden und beinhaltet eine integrierte Präzisionssteuerung des Sauerstoffgehalts, um die Verfahrenssicherheit und Produktionseffizienz zu gewährleisten. Der Bediener bekommt über das Bedienfeld eine visuelle Rückmeldung, die es ihm ermöglicht, den ppm-Sauerstoffanteil in der Kammer genau zu kontrollieren, um eine optimale Härtung zu erreichen.

UV-Systeme mit RHINO-Vorschaltgerät werden von GEW standardmäßig mit Fernzugriff ausgestattet. So erlaubt es das Embedded Service Package den Wartungsingenieuren im Werk, über das Internet Leistungsdaten fortlaufend abzufragen und damit proaktiv Parameter, die außerhalb der erlaubten Toleranzen liegen, aufzuspüren und so unverzüglich die notwendigen Wartungsschritte einzuleiten, noch bevor eventuelle Fehler auftreten können. Diese Art der vorbeugenden Fernwartung stellt sicher, dass die gesamte UV-Anlage jederzeit optimal arbeitet und somit nicht vorhergesehene Maschinenausfälle und Ressourcenverschwendung vermieden werden können.

Die SUV-Abteilung bei GEW kümmert sich um die Entwicklung und Vermarktung von speziell konstruierten und kundenspezifischen UV-Härtungssystemen für Sonderanwendungen sowohl in bestehenden als auch neu zu installierenden Druck- und Beschichtungsanlagen.