Likora GmbH hat eine bestehende Tiefdruckanlage mit einem UV-System von GEW aufgerüstet, um Energie zu sparen und die Effizienz in der Produktion zu verbessern.

Likora GmbH ist mittelständisches Familienunternehmen aus Horn-Bad Meinberg in der Ostwestfalen-Lippe-Region. Die Firma wurde 1983 von Carsten Bungard gegründet und war ursprünglich in Detmold ansässig. 1991 zieht Likora in die neu errichtete Betriebsstätte in Horn-Bad Meinberg um und hat sich über die Jahre zu einem international bedeutenden Industriepartner für die Möbelindustrie und den Bereich Innenausbau entwickelt mit klarer Ausrichtung auf Qualität, Zuverlässigkeit und Flexibilität. Likora produziert hauptsächlich Finishfolien und Dekorpapiere für Möbelhersteller und Zulieferer im Innenausbau.

Anfang 2016 hat Likora die Lackstation einer ihrer Tiefdruckanlagen mit einem neuen UV-System aufgerüstet. Dazu hat das Unternehmen drei 2,40m-breite NUVA2 UV-Strahler von GEW verbaut, die jeweils von einem RHINO-Vorschaltgerät versorgt werden. Die drei UV-Strahler sind nebeneinander vertikal angeordnet, so dass eine maximale UV-Aushärtung erzielt wird. Das UV-System ist in einem kundespezifisch konzipierten Aluminiumrahmen verbaut, der auch eine zurückziehbare Kühlplatte und ein wassergekühltes Quarzglastrennfenster beinhaltet, um zu vermeiden, dass Hitze auf das Substrat übertragen wird.

Die Anlage basiert auf einer Cerutti Maschine mit 5 Druckwerken, auf denen wasserbasierende Farben mit Infrarottrocknung eingesetzt werden. Mit dieser Konfiguration ist Likora jetzt in der Lage, Substrate mit einer Breite von bis zu 2250mm mit einer Geschwindigkeit von bis zu 120m/min zu drucken und zu lackieren und produziert hauptsächlich Finishfolien zur Ummantelung und Kaschierung von Holzwerkstoffen.

Likoras Geschäftsführer Christian Bungard erklärt: „Auf unserem vorherigen System hatten wir wesentliche Probleme durch überhöhte Wärmeeinwirkung und der extrem kurzen Lebensdauer der UV-Lampen. Unsere Kunden verlangen ein Qualitätsprodukt und erwarten von uns absolute Zuverlässigkeit. Aus diesem Grund war eines unserer wesentlichen Ziele, auf minimalen Wartungsbedarf mit höchster Zuverlässigkeit umzustellen.“

Die Entscheidung zu Gunsten der UV-Anlage von GEW kam durch die Auflage zustande, dass größere Investitionen nur in bewährte Hochleistungstechnologien gehen sollten.

„GEW war in der Lage, uns ein umfassendes Angebot an  Effizienz und Zuverlässigkeit mit einer Lampenlebensdauer von mehreren Tausend Stunden zu bieten,“  sagt Christian Bungard und ergänzt: „Die 5 Jahre Garantie, die GEW mit der Anlage gewährt, bringt uns zusätzliche Sicherheit.“

Der Embedded Service, der Teil der GEW-Garantie ist, erlaubt es den Wartungsingenieuren bei GEW,  mit Fernzugriff über das Internet Leistungsdaten abzufragen und damit proaktiv Parameter, die außerhalb der erlaubten Toleranzen liegen, aufzuspüren und so unverzüglich die notwendigen Wartungsschritte einzuleiten, noch bevor eventuelle Fehler auftreten können. Diese Art der vorbeugenden Fernwartung stellt sicher, dass die gesamte UV-Anlage jederzeit optimal arbeitet und somit nicht vorhergesehene Maschinenausfälle und Ressourcenverschwendung vermieden werden können.

Das neue UV-System mit den hocheffizienten NUVA2-Strahlern von GEW weist besonders schnellen Anlauf- und Abschaltzeiten auf, die beträchtliche Einsparnisse beim Stromverbrauch ermöglichen. Christian Bungard erläutert: „Die NUVA2 UV-Strahler reduzieren zusammen mit dem RHINO-Netzteil unseren Stromverbrauch um gute 50% und wir haben gleichzeitig unsere Kapazität weiter steigern können wobei schnellere, stabilere Produktion noch dazukommen.” Seit dieser ersten Installation hat Likora bereits in zwei weitere Systeme investiert, um die UV-Anlagen am Standort zu harmonisieren.